Xi Jinping, WIR und der „Neo-Konfuzianismus“

Statt eines Nachrufs: Susi Neumann, wie ich sie verstehe

Statt eines Nachrufs: Susi Neumann, wie ich sie verstehe

19

Sigmar Gabriel, im Februar 2018 noch „Bundesminister des Auswärtigen“ wird in „Die Welt des Xi Jinping“1 ausgiebigst zitiert.

Das „Oberbayrische Volksblatt Rosenheim, OVB-online“ schreibt am 26.01. 2019: „In der SPD wächst offenbar die Sehnsucht nach einer Rückkehr des früheren Parteivorsitzenden Sigmar Gabriel. Nahles müsse ihm ein attraktives Angebot machen, fordert ein SPD-Politiker.“20

Darunter sind auch deutlich Meldungen und Reaktionen auf Susi Neumanns Tod dargestellt. Auch mehrere Videos mit ihr und Sigmar Gabriel sind dabei.

„Wenn die SPD weg ist, haben wir überhaupt nichts mehr.“21

Susi Neumann ist am 13. Januar 2019 nach langer schwerer Krankheit und langem, schwerem Arbeitsleben gestorben. Das harte Arbeitsleben, das sich in der SPD nicht mehr wiederfindet, hat sie auch im Interesse vieler sich ausgeschlossen fühlender Menschen mit und ohne Arbeit gerade gegenüber Sigmar Gabriel immer wieder betont.

Ich persönlich hoffe, Susi Neumann kann nach ihrer Reise dorthin auch den Himmel wieder putzen. Er hat’s nötig und sie kann das sicher. Im richtigen Leben habe ich sie nur einmal erlebt. Einer jener wundervollen Menschen, die den Ruhrpott so einzigartig machen.

Die „Akademisierung“ der SPD, die Sigmar Gabriel auch gegenüber Susi Neumann beklagt, schließt auch jegliche Erfahrung aus. „Lebenserfahrung“, die heutzutage geradewegs in die Prekarisierung führt. „Lebenserfahrung“ aber auch, die „lebenslanges Lernen“ einschließt. Die aber bei „einseitiger Akademisierung“ genauso ausgeschlossen wird wie harte schwere körperliche Arbeit.

Susi Neumann wird keinen Nachruf, kein stilles Gedenken wollen.

Gedenken an diese großartige Frau kann nur bedeuten, endlich wieder sich glaubhaft den ausgeschlossenen Menschen mit und ohne Arbeit zu widmen und Politik für diese zu machen.

„Sachgrundlose Befristung“ interessiert uns nicht, Sigmar. „Mode und Maloche“ schon eher.
Würde, Achtung und Respekt und die Möglichkeit zur Teilhabe an den Dingen erst Recht. Und sei es nur das Gespräch. Das aber dann endlich auch weitergeführt werden muss.
In eine zukunftsfähige Politik für die Mehrheit der Menschen.
Im Ruhrgebiet genauso wie in der Lausitz.
Mit diesen Menschen vor Ort.
Eine vor allem ehrliche und aufrichtige Politik.
Keine leeren und lehren Versprechungen, bei denen uns im Nachhinein wieder alles abgezogen wird.

Eine friedliche Zusammenarbeit aber auch mit den Menschen in Ohio und in Sinkiang. Politik auch für diese. Und ihre und unsere Freunde und Verwandten dazwischen.
Unter anderem.

Das ist die wahre Kunst, zu der die europäische Sozialdemokratie zurückfinden muss.

Anmerkungen

  1. https://www.arte.tv/de/videos/078193-000-A/die-welt-des-xi-jinping/
  2. https://www.arte.tv/de/videos/060821-000-A/der-tausendkoepfige-drache/
  3. https://de.wikipedia.org/wiki/Xi_Jinping
  4. „Wohin geht’s nach dem „(Post-) Neoliberalismus“!? (sf)
    https://nachdenken-in-muenchen.de/?p=4228 und
    „Sieht so Erneuerung aus?“ (le)
    https://nachdenken-in-muenchen.de/?p=4125
  5. https://www.wiley.com/en-us/The+Rise+of+Realism-p-9781509519026
  6. https://de.wikipedia.org/wiki/Chongqing
  7. https://de.wikipedia.org/wiki/Bo_Xilai
  8. https://de.wikipedia.org/wiki/Des_Kaisers_neue_Kleider
  9. https://www.theguardian.com/books/2011/sep/02/opium-war-julia-lovell-review
  10. http://sgipt.org/wisms/geswis/brecht.htm
  11. https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/sozialleistungen-hartz-iv-ist-das-kuerzel-fuer-den-niedergang-der-spd-1.4288552
  12. https://de.wikipedia.org/wiki/Deng_Xiaoping#Dengs_Reise_in_den_S%C3%BCden_Chinas , aus „Zur Lage der chinesischen Bauern“, Chen Guidi und Wu Chuntao, 2004, Seite 354
  13. https://www.tagesspiegel.de/kultur/interview-china-ist-ein-gigantisches-experiment/1204526.html Der altersweise Altkanzler und „Visionär“ Helmut Schmidt stellt da in einem Interview aus dem Jahr 2008 sehr deutlich dar, warum China solch ein Faszinosum ist und warum vieles da nicht mit westlichen Maßstäben zu messen oder gar zu beurteilen ist.
  14. http://www.china-botschaft.de/det/dszl/baogao/t826701.htm
  15. https://lsecities.net/wp-content/uploads/2015/05/New-Urban-Governance_Essay05.pdf und das auch darin verlinkte Video von Chai Jing, eine intensive Forschungsarbeit zu Umweltzerstörung, insbesondere Luftverschmutzung in Chinas Städten. Von rund 200 Mio. Chinesen gesehen, inzwischen von der KP verboten:
    http://www.woahworld.com/video?v=T6X2uwlQGQM&utm_source=cr&utm
  16. Gespräch mit Chris Hedges im Kanadischen Fernsehen und deutsche Übersetzung / Auswertung und Kommentierung nach Runterscrollen auf meiner Seite hier: https://www.youtube.com/watch?v=tPk9HSLagVg und https://www.stefanfrischauf.com/solidarit%C3%A4t-abschied-der-us-11-2018/
  17. https://klima-luegendetektor.de/tag/snowden/
  18. https://www.gutzitiert.de/zitat_autor_moliere_thema_verantwortung_zitat_2971.html
  19. Facebook-Auftritt von Susi Neumann:
    https://www.facebook.com/profile.php?id=100012862624796
  20. https://www.ovb-online.de/weltspiegel/politik/sigmar-gabriel-spd-spd-wirtschaftsexperte-will-ihn-zurueck-in-erste-reihe-holen-zr-10806333.html
  21. https://www.sueddeutsche.de/politik/susanne-neumann-susi-und-die-schwatten-1.4288372
Beitrag versenden

Drucken

This page as PDF

3 Gedanken zu „Xi Jinping, WIR und der „Neo-Konfuzianismus“

  1. Andreas Fischer

    Der Beitrag ist sehr sachlich und realistisch!!! Die Analyse zutreffend
    ABER
    Es fehlen Alternativen und vor allem wie leider in unser gesamten Gesellschaft VISIONEN!!
    Natürlich ist die chinesische Entwicklung eine Gefahr für unsere traditionelle Vorstellungen aber in erster Linie für unseren WOHLSTAND.
    WOHER NEHMEN WIR ABER DAS MORALISCHE RECHT CHINA ZU KRITISIEREN für die FRECHHEIT das zutun was wir seit Jahrhunderten tun?!?! Unser Wohlstand beruht doch wohl in erster Linie aud der AUSBEUTUNG in ärmeren Ländern wie Indien Afrikas usw.
    Und wie weit her ist es denn mit unserer DEMOKRATIE? Als im Vorfeld von HARTZ IV kam es in Ostdeutschland wieder zu Montagsdemos. Die ABER von unserer meinunggsfreiheitlichen ?! MEDIEN kaputt geredet worden!
    Und wo sind denn unsere demokratischen sozialen Stimmen wie GEWERKSCHAFT und PARTEIEN biem voranschreitenden SOZIALABBAU……..
    Mit Russland ist es das Gleiche: Wir schiessen gegen sie, weil sie die FRECHHEIT besitzen ihre Rohstoffe selber auszubeuten anstelle sie den Großkonzernen zu überlassen.
    Wir verbeten uns die EINMISCHUNG in unsere Verhältnisse und spielen uns anderseits als OBERLEHRER der DEMOKRATIE auf???
    als die Bürger der DDR für die Wiedervereinigung stimmten war der Jubel groß. Bei der KRIM ist das natürlich was ganz ANDERES……
    Mich interessiert brennend ihre Antwort auf meinen Beitrag
    Vielen Dank im vioraus!
    LG Andreas

    Haben wir

    Antworten
  2. Stefan Frischauf

    Werter Andreas Fischer,
    haben Sie den ganzen Beitrag gelesen? Dann haben sie vielleicht nicht verstanden, dass es ohne Zusammenarbeit mit China und Russland nicht gehen wird. Dies habe ich jedoch mehr als einmal betont.
    Und daraus erwachsen zwangsläufig auch Alternativen zum derzeitigen Hauen und Stechen und Bashen und was auch immer sich da an Abgründen hervortut oder eben dem anderen vorbereitet wird.
    Eine “Vision” jedoch werden Sie von mir nicht erhalten. Dafür sind die Herausforderungen, die die Realität an uns stellt viel zu groß. REALISMUS heißt eben das: Zusammenarbeit, um gemeinsam Lösungswege zu erschließen. Und das ist harte Arbeit, die nicht in einer Legislaturperiode von Politikern ohne Weitblick gemeistert werden kann. Da bin ich d’accord mit dem letzten Kosmopoliten im Kanzleramt hier, der ja auch in seiner Altersweisheit gerade in Zusammenhang mit China hier eigehend zitiert wird: Helmut Schmidt.
    Zum Thema der “VISION” muss man da vielleicht auch ergänzend sagen: Schmidt hat ja durchaus das Erbe von Willy Brandt verwaltet. Und der hat nach 1968 und Bürgerinitiativen wegen zerstörter Umwelt etc. schon “visionär” gehandelt. Dieser klare politische Wille jedoch: der fehlt fast überall komplett.
    Besonders in D.
    Insofern: hoffe, Ihnen damit eine auskömmliche Antwort gegeben zu haben.
    LG Stefan

    Antworten
  3. Pingback: Infrastrukturen und Interessensausgleiche | Nachdenken in München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.